Wie in 3 Generationen aus Khuchiplättli Lebens(t)räume werden

Als Julius Cavelti im Jahre 1930 das Ofenbau- und Plattenlegergeschäft Cavelti gründet, redet er mit seiner Kundschaft wohl eher von «neumodisch» und nicht von Trends. Er empfiehlt seiner Kundschaft neue Plättli für die Waschküche und nicht Mosaik-Elemente für die persönliche Badewelt.

Als sein Sohn Gliezi Cavelti 1975 die Firma übernimmt, wird dann aus den «neumodischen Ideen» bereits eine «moderne Gestaltung von Bad und Küche, für jeden Haushalt».

Jede Generation Caveltiplatten hat das, was sie machten, hervorragend und immer mit dem Kundenwunsch im Mittelpunkt ausgeführt. Lesen Sie hier, wie es weitergeht.